Tagesschulung „Gefahrenlage Erdgas“ im Technischen Sicherheitszentrum

Vorstellung eines in Deutschland üblichen Hausanschlusses.

Artikel vom 13. Mai 2018

Am 12.05.2018 war es endlich soweit.

Die Kameradinnen und Kameraden des Truppmannlehrganges freuten sich schon lange auf diesen Tag, denn auf dem Dienstplan stand „Ausbildung NBB“. Mit dem MTW und dem LF 16/12 fuhren die Kameradinnen und Kameraden nach Berlin um das Schulungsgelände der NBB zu erreichen. Das Thema der Ausbildung war „Gefahrenlage Erdgas“, welche das sichere und geübte Vorgehen der Feuerwehren und Unternehmen in Gefahrenlagen mit Erdgas schulen soll. Um 06:00 Uhr  fuhren die 16 Truppmannlehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer, ein freiwilliger Maschinist und die Kreisausbilderin Katrin Kraljic los.

Endlich angekommen wurde am Standort die interessante und vor allem notwendige Theorie als erstes besprochen. Dabei wurde auf das Gas selbst, dessen Leitungen, Technik und mögliche Schadensursachen an Gasanlagen eingegangen. Des Weiteren wurden natürlich verschiedene Maßnahmen im Schadensfall besprochen und über Erdgasfahrzeuge informiert.

Selbstverpflegung sowie Lunchpakete gestalteten die Mittagspause.

Danach kam nun endlich der langersehnte Praxisteil. Insgesamt 6 Stationen zeigten die Gefahren und den richtigen Umgang im Einsatz mit Erdgas. An der ersten Station wurde ein in Deutschland üblicher Hausanschluss gezeigt, an einer weiteren Station wurde eine Entzündung im Wohnraum mithilfe von nicht mehr als einer Kerze und einem Leck simuliert. Bei 4 weiteren Stationen durften und mussten alle Teilnehmer ihre Qualitäten als Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner unter Beweis stellen. Mit Pulverlöschern wurde brennendes, zur Oberfläche migriertes Gas erstickt. Dies wurde auch bei ausströmendem und brennendem Erdgas durchgeführt, nur mit dem Unterschied, dass hier das Löschen auch mit Wasser ausprobiert wurde. Dazu gab es drei Stationen, eine mit Niedrigdruck (bis 100 mBar), eine mit Mitteldruck bis (1 Bar) und eine mit Hochdruck über (1 Bar). Die Kameraden stellten fest, dass das Löschen mit dem Pulverlöschern wesentlich einfacher gelang als das Löschen mit Wasser. Bei der Mitteldruckstation gab es eine weitere Besonderheit denn hier stand ein Schaufelbagger direkt über dem Leck.

Die Schulung war ein sehr tolles Erlebnis, welches uns mit viel Spaß und Praxis eine große Menge Wissen vermitteln konnte.

Danke an die NBB und unsere Ausbilder.

Martin Standfest
Freiwillige Feuerwehr Forst (Lausitz)

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.